Relegation - Saison 2019/2020

Wichtige Informationen zum Auf- und Abstiegsmodus für die Saison 2019/2020

Am Ende der Saison 2019/2020 werden Relegationsturniere unter Einbeziehung der höher- und niederklassigen Mannschaften durchgeführt.

Die Relegationsturniere werden für alle Klassen auf Samstag, 04.04.2020 (Regeltermin) bzw. Sonntag, 19.04.2020 (Ausweichtermin aufgrund eines u.a. Antrags) festgelegt.

Bis 15.03.2020 (Ausschlussfrist) können Mannschaften
a) in denen JugendspielerInnen in den bisherigen Spielen dieser Mannschaft eingesetzt waren
    und
b) diese JugendspielerInnen (mit Namen, Vornamen, Geb.Datum) sich voraussichtlich in einer Mannschaft dieses Vereins für die Deutsche Meisterschaft U16 qualifizieren, beim VLW-Spielwart einen Antrag auf Verlegung des Relegationstermins (04.04.2019) auf den Ausweichtermin (19.04.2020) stellen. Bei positiver Entscheidung durch den Landesspielausschuss wird die betreffende, ausgeschriebene Relegation auf 19.04.2020 verlegt. Die betroffenen Mannschaften werden sofort, nach Eingang eines Antrags, informiert.

Das Auf- und Abstiegsverfahren wird nach den folgenden Grundsätzen durchgeführt:

a) Nach Abschluss aller Meisterschaftsspiele einer Staffel erhält die erstplatzierte Mannschaft jeder Staffel das Aufstiegsrecht in die nächsthöhere Leistungsklasse. Bei Verzicht oder Nichterfüllung der allgemeinen Voraussetzungen (gemäß LSO) hat die zweitplatzierte Mannschaft der Staffel das Aufstiegsrecht.

b) Die zweitplatzierte Mannschaft jeder Staffel hat das Recht an den Relegationsspielen in die nächsthöhere Leistungsklasse teilzunehmen. Verzichtet die zweitplatzierte Mannschaft oder erhält sie vor Beginn der Relegationsspiele das Aufstiegrecht nach Ziffer a), so erhält die drittplatzierte Mannschaft dieser Staffel das Recht, an diesen Relegationsspielen teilzunehmen.

c) An den Relegationsspielen werden Mannschaften der nächsthöheren Spielklasse wie folgt teilnehmen:

Nur A-Klasse Herren: Da unter den A-Klassen der Herren keine mehrgliederige B-Klassen mehr bestehen (z.B. A1 > B1, B2 + A2 > B3, B4), ist auch für diese Saison (Pilotprojekt) der Abstiegsmodus in diesen 9er Staffeln angepasst worden, d.h. hier nimmt die achtplatzierte Mannschaft bereits an der Relegation teil.  

d) Die Zahl der Aufsteiger/Absteiger aus der Relegation ergibt sich aus 9.1.4. c)+d) LSO. Überbesetzte Staffeln werden über die Relegation reduziert.

e) VLW-Stützpunktmannschaften sind von der Relegation und den Auf- und Abstiegsregelungen ausgenommen. Die Wertungen aller Spiele der Stützpunktmannschaften bleiben bestehen. Die Zahl der Absteiger/Aufsteiger aus/in Leistungsklassen mit VLW-Stützpunktmannschaften ist ergänzend in 9.1.3 b) und 9.1.4 d) LSO geregelt.

Bis 15. März 2020 (Ordnungsfrist gemäß BGHSO) müssen alle Mannschaften der Oberligen, Landesligen, Bezirksligen, A- und B-Klassen verbindlich erklären, ob sie an den Relegationsspielen zum Auf- oder/und Abstieg teilnehmen wollen (unabhängig, ob als höherklassige oder als niederklassige Mannschaft). Die rechtzeitige Erklärung ist zwingende Voraussetzung für die Teilnahme an der Relegation.

Sie ist dem Staffelleiter gegenüber ausschließlich schriftlich abzugeben und verpflichtet zur Teilnahme.

Wichtig:

  • Nichtantreten bzw. Spielabsage in der Relegationsrunde führt zur Bestrafung (A-/B-Klasse 80,00 €/ab Bezirksliga 160,00 € gem. 7.9.1.3 BGHSO).

Also unbedingt vorher gut überlegen und dabei beachten, dass der 15. März 2020 als Ausschlusstermin gilt. Wer sich bis dahin nicht schriftlich anmeldet, hat das Recht zur Teilnahme an der Relegationsrunde (unabhängig, ob als höherklassige oder als niederklassige Mannschaft) verwirkt.

Alle potentiellen Ausrichter der Relegationsturniere werden aufgefordert, schon jetzt entsprechend Hallen zu reservieren. Die detaillierten Informationen zu den einzelnen Relegationsrunden werden auf der VLW-Homepage veröffentlicht.

Für den Landesspielausschuss

gez. Jürgen Schulz
VLW-Spielwart